Deutsch

Das Fach Deutsch wird in den Schuljahrgängen 5–10 gemäß dem Kerncurriculum von 2015 für die Sekundarstufe I für das Gymnasium (Abitur nach 13 Schuljahren, G9) unterrichtet. Auf der Grundlage des KCs wurde ein schuleigenes KC Deutsch erarbeitet und regelmäßig aktualisiert, um jeweils neuen Anforderungen gerecht werden zu können.

In den Klassen 5–10 ist das Lehrwerk „deutsch kompetent“ des Klettverlages eingeführt. Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5-7 verwenden zusätzlich das Arbeitsheft „Deutschbuch“ des Cornelsen-Verlages.

Mit Beginn der Einführungsphase in Klasse 11 findet der Unterricht gemäß den Bestimmungen der niedersächsischen Stundentafel dreistündig statt. Das nun benötigte Lehrwerk „Texte, Themen und Strukturen“ wird von da ab bis zum Abitur weiter benutzt.

Der Unterricht in der Qualifikationsphase (Klassen 12/13) orientiert sich ebenfalls am jeweiligen schuleigenen Arbeitsplan, der für jeden Abiturjahrgang auf der Basis der vom Kultusministerium herausgegebenen „Hinweise für das Zentralabitur“ und der bundeseinheitlichen „Bildungsstandards für die allgemeine Hochschulreife“ in der Fachgruppe erarbeitet wird.
Die curricularen Vorgaben können auf http://www.nibis.de/nibis.php?menid=203 eingesehen werden.
Gemäß diesen Vorgaben wird Deutsch in der Qualifikationsphase differenziert nach grundlegenden und erhöhtem Anforderungsniveau entweder dreistündig oder fünfstündig unterrichtet.
Zusätzlich zum in der Oberstufe eingeführten Lehrbuch „Texte, Themen und Strukturen“ werden für jedes Semester unter Umständen Lektüren bzw. Arbeitshefte in Absprache der Kursleiter mit der Kurselternschaft angeschafft.

Förderkonzept
Förderunterricht findet im Fach Deutsch in den Klassen 6 und 7 mit je einer Stunde pro Woche in den jeweiligen Klassen statt. In der Klassenstufe 8 werden die Schülerinnen und Schüler mit Förderbedarf je eine Stunde in der Woche gemeinsam unterrichtet.

Tabletnutzung
In den jetzigen Klassen 7 bis 12 nutzen die Schülerinnen und Schüler aufsteigend seit dem Schuljahr 2016/2017 in allen Fächern Tablets im Unterricht; so auch im Fach Deutsch. Dies bietet vielfältige neue Möglichkeiten für den Unterricht, von der Verwendung digitaler Schulbücher, von Textverarbeitungsprogrammen, zusätzlicher Lernsoftware und der Internetrecherche bis hin zu digital abgegebenen Hausaufgaben und computergestützten Präsentationen. Die Kolleginnen und Kollegen der Fachgruppe nehmen hierzu regelmäßig an Fortbildungen teil. Trotzdem wird natürlich darauf geachtet, dass die „traditionellen“ Medien Buch, Heft und Stift nicht vernachlässigt werden.

Außerunterrichtliches Lernen
Die Fachgruppe bindet regelmäßig verschiedene außerunterrichtliche und unterrichtsbegleitende Aktivitäten an:

  • Die Teilnahme am einmal jährlich stattfindenden Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels für die 6. Klasse
  • Autorenlesungen im Rahmen der ebenfalls einmal im Jahr stattfindenden Jugendbuchwoche
  • Besuch der Produktionen des Staatstheaters Braunschweig, insbesondere die Teilnahme an Workshops und theaterpädagogischen Seminaren
  • Teilnahme an den niedersächsischen Schulkinowochen
  • Schülerinnen und Schüler engagieren sich im Projekt „Zeitung und Schule“ (SCHULZ)
  • Nutzung außerschulischer Lernorte zum projektorientierten Arbeiten, wie die Stadtbibliothek oder die Herzog August-Bibliothek in Wolfenbüttel