Geschichte

„Geschichte? Oh…da muss man so viele Zahlen auswendig lernen.“

Geschichte – ja, das sind viele Daten im Laufe der Menschheitsgeschichte, das sind aber vor allem viele spannende Begegnungen mit unserer Vergangenheit: Wie lebten Kinder in der Antike? Wurde Amerika tatsächlich „entdeckt“? War der Zweite Weltkrieg unvermeidbar? Wie kam es zur deutschen Teilung?

Außerdem verbindet das Fach Geschichte die unterschiedlichsten Themenbereiche und leistet damit einen Beitrag zum fächerverbindenden Lernen. Genannt seinen da nur einmal die Wandmalereien der Steinzeit oder die Renaissance (Kunst), die Idee der Gewaltenteilung des Franzosen Charles de Montesquieu im 18. Jahrhundert oder die Entstehung der Demokratie im alten Griechenland (Politik), aber auch die Nutzung der Energie von der Steinzeit bis heute (Naturwissenschaft).

Um das Vergangene wieder lebendig und erfahrbar zu machen, werden, so oft es geht, außerschulische Lernorte und unterrichtsbegleitende Aktivitäten einbezogen. Im Jahrgang 5 gehört dazu ein Besuch des Museums für Ur- und Frühgeschichte in Wolfenbüttel oder aber des Ägyptischen Museums in Hildesheim. Für höhere Jahrgänge sind dies Vorträge von Zeitzeugen, v.a. für die Themen „Nationalsozialismus“ und „DDR“ bzw. „Wende 1989“, aber auch Besuche von Sonderausstellungen in der Region Braunschweig. So wird Geschichte fassbar, zum Teil auch anfassbar.

Geschichte ist eben mehr, als nur Zahlen auswendig lernen!

 

Geschichte als Unterrichtsfach

Geschichte wird bei uns ab dem 5. Schuljahrgang durchgängig unterrichtet. Im Abitur kann es später als vierstündiges Prüfungsfach auf erhöhtem Niveau oder auf grundlegendem Niveau sowie als zweistündiges Ergänzungsfach belegt werden.

Wir arbeiten in der Sekundarstufe I mit dem Lehrwerk des Klett Verlages „Geschichte und Geschehen“ und ab dem 7. Jahrgang mit dem dazu passenden digitalen Lehrwerk. In der gymnasialen Oberstufe erfolgt die Anschaffung eines Lehrwerkes nach Rücksprache mit den entsprechenden Fachlehrern.

 

Außerschulisches Lernen

Die Kolleginnen und Kollegen der Fachgruppe Geschichte versuchen, wann immer es sich anbietet, außerschulische und unterrichtsbegleitende Aktivitäten in den regulären Unterricht einzubeziehen. Dazu gehören:

  • Museumsbesuche insbesondere im Braunschweigischen Landesmuseum, v. a. in der Abteilung Ur- und Frühgeschichte in Wolfenbüttel, sowie im Ägyptischen Museum in Hildesheim (Klasse 5)
  • Einladung von Zeitzeugen, v. a. zum Thema „Nationalsozialismus“ und „DDR“ bzw. „Wende 1989“
  • Exkursionen zu Institutionen / Ausstellungen der Region, die sich im Rahmen eines Unterrichtsthemas aktuell anbieten (z. B. Besuch der Gedenkstätte Schillstraße im Rahmen der Themen „Verfolgung der Juden in Braunschweig“, „Zwangsarbeit im Zweiten Weltkrieg“ und „Geschichts- und Erinnerungskultur“)
  • Thematische Ausrichtung der Studienfahrten im Leistungskurs Geschichte (z. B. zum Thema „DDR / Wende 1989“ nach Berlin u. / od. Leipzig)

 

Fächerverbindendes Lernen

Die Anbindung des Faches Geschichte an andere Unterrichtsfächer steckt noch in ihren Anfängen, wurde aber in den vergangenen Schuljahren immer mal wieder am Beispiel der Verbindung von Geschichte und Kunst sehr erfolgreich vorgeführt. Zum Thema „Leben in einer steinzeitlichen Höhle“ wurde auf Basis der Kenntnisse aus dem Geschichtsunterricht eine Steinzeithöhle im Schuhkarton nachgebaut.