Review: Film „The 27 Club“

Brian Jones, Jimi Hendrix, Janis Joplin und Jim Morrison starben im Alter von 27 Jahren innerhalb von drei Jahren. Zu dieser Zeit, als diese Menschen auf dem Höhepunkt ihres Ruhmes standen, gab dieser Zufall Anlass zu Spekulationen. Aber erst etwa zwei Jahrzehnte später, als Kurt Cobain starb, entstand die Idee eines „27 Club“ in der Popkultur. Diese Theorie wurde mit dem Tod von Amy Winehouse im Jahr 2011, auch verstorben im Alter von 27 Jahren, widerbelebt. Durch Interviews mit Personen, die sie kannten, darunter Musikstars, Kritiker, medizinische Experten ebenso durch ungesehenes Filmmaterial, werden das Leben, die Musik und die Kunstfertigkeit derer, die im Alter von 27 starben, untersucht, um Antworten zu finden.

Dieser Dokumentarfilm endeckt nicht wirklich neues bezüglich des Todes dieser Stars. Was er wirklich gut macht, ist ihre traumatischen Hintergründe zu erklären, die zu Drogen- und Alkoholmissbrauch geführt haben. Trotzdem ist es die Zeit wert, denn es zeigt, wie talentiert diese Stars waren und wie tragisch ihre Tode.

 

von Haddijatou