Raabeblog: Wieso wir einen Tannenbaum kaufen – Weihnachtstraditionen erklärt

Wenn wir an Weihnachten denken, kommen den meisten bestimmt gleich Bilder von Geschenken, Tannenbäumen oder dem Weihnachtsmann in den Kopf. Aber warum? Woher stammen all diese Traditionen? In diesem Artikel werde ich euch ein paar davon erklären.

Zuerst einmal stellt sich die Frage, wie überhaupt Weihnachten entstanden ist. Wieso zum Beispiel ausgerechnet am 24. Dezember? War da wirklich die Geburt Jesu? – Nein, denn der Tag seiner Geburt ist unbekannt und nicht in der Bibel benannt. Zunächst wurde Weihnachten im Frühjahr gefeiert, da man dachte, wenn Jesus im Frühjahr gestorben ist, muss er auch um diese Zeit geboren sein. Seit dem vierten Jahrhundert feierten die römischen Christen am 25. Dezember, da dort eigentlich die Feier der Wintersonnenwende und die der Geburt des Sonnengottes war. Die Christen wollten durch die Verlegung Weihnachtens das heidnische Fest verdrängen. Aufgrund der Wintersonnenwende spielen auch Kerzen, der Adventskranz und Lichter eine so große Rolle in der dunklen Winterzeit.
Aber wieso feiern wir dann in Deutschland und einigen anderen Ländern am 24. Dezember? Das kommt daher, dass im Christentum und im Judentum hohe Feiertage meist schon am Abend davor gefeiert werden. Die Tradition, am 24. Dezember die Bescherung zu machen, stammt in etwa aus der Zeit Martin Luthers.

Was sich allerdings viele fragen ist, woher denn nun der Weihnachtsmann und das Christkind kommen, an die wir früher alle geglaubt haben. Das Christkind wurde durch Martin Luther geprägt, da bis zu seiner Zeit der heilige Nikolaus die Geschenke am 6. Dezember brachte. Luther wollte die Aufmerksamkeit mehr auf die Geburt Jesu, anstatt auf die Verehrung der Heiligen lenken. So prägte er die Vorstellung eines engelsgleichen Kindes im weißen Kleid.
Die Gestalt des Weihnachtsmannes entstand circa im 16. Jahrhundert als Gegensatz zum Heiligen Nikolaus, der die Kinder beschenkt. Populär wurde das genaue Bild eines weißbärtigen, rundlichen Mannes im roten Mantel namens Santa Claus aber erst im 19. Jahrhundert durch Coca-Cola, die ihn als Werbung zur Weihnachtszeit nutzten. Gezeichnet und entworfen wurde er vom Grafiker Haddon Sundblom.

Nun aber zu der Tradition, weswegen Weihnachten wohl auch bei Kindern so beliebt ist – Die Geschenke unter dem Weihnachtsbaum. Für fast jede Familie gehört es dazu, einen Tannenbaum zu kaufen und zu schmücken, aber wieso? Das genaue Datum ist unklar, aber im Mittelalter dachten manche Kirchen dabei an die Erschaffung des Menschen. In der Geschichte von Adam und Eva ist vom Baum der Erkenntnis die Rede, weshalb so vielleicht der Christbaum entstand. 1509 zeigt ein Gemälde von Lucas Cranach schon einen geschmückten Weihnachtsbaum. Allerdings verbreitete sich dieser Brauch erst im 19. Jahrhundert in Europa, wobei aber auch zuerst nur wohlhabende Familien einen Baum aufstellten. Heute stellen Menschen auf der ganzen Welt einen Weihnachtsbaum auf.

Weihnachten ohne Geschenke ist allerdings für die meisten undenkbar. Zuerst wurden früher nur am Nikolaustag Geschenke verteilt. Man sagt, dass ein armer Mann seine drei Töchter gegen ihren Willen verheiraten wollte, da er zu arm war, um sie zu ernähren. Am nächsten Tag lagen drei goldene Äpfel im Haus des Mannes, die der Heilige Nikolaus dort in der Nacht hinterlassen hatte. Er musste sie also nicht mehr verheiraten. Zur Erinnerung begann man sich am 6. Dezember etwas zu schenken.

Später wurde dieser Brauch des Schenkens von Geschenken aber auf Weihnachten verlegt. Er dient auch als Erinnerung an die Geschenke für Jesus von den Heiligen drei Königen, also Weihrauch und Myrrhe. Der eigentliche Brauch besteht aber darin, anderen durch Geschenke Freude zu machen und ihnen Glück zu bringen. In der Bibel brachten z.B. Kain und Abel Gott Brandopfer als Geschenk für eine gute Ernte. Wenig später gab man Nutztieren die Reste des Weihnachtsessens oder Knechten als Entlohnung Kleidung. So begann man Kindern etwas zu schenken, was gut für ihre Erziehung oder Bildung war. Bis ins 20. Jahrhundert waren Weihnachtsmärkte übrigens die einzige Möglichkeit Weihnachtsgeschenke zu kaufen.

Das waren ein paar Erklärungen zu weihnachtlichen Traditionen. Ich hoffe, ihr konntet etwas davon mitnehmen! Frohe Weihnachten – Jetzt wisst ihr ja, wieso das Alles!

 

Sarah Jürges

 

Quellen: https://cms.vivat.de/themenwelten/jahreskreis/weihnachten/index.html

https://www.christmas-channel.com/entstehung-von-weihnachten/

https://www.firstlife.de/die-geschichte-von-weihnachten-frueher-und-heute-ursprung-hintergrund-brauchtum/ (alle am 06.12.18. von ca. 15:00 – 16.00 Uhr)