Urheberrechtsreform

Urheberrechtsreform

Ein Urheber ist ein Künstler/Hersteller, der zum Beispiel musikalische, literarische Werke produziert. Wenn man ein Video, ein Foto usw. veröffentlicht, ist man der Urheber und hat ein bestimmtes Recht an seinem eigenen Bild, Video etc.

Das Urheberrecht schützt das Eigentum eines Künstlers. Plattformen wie Youtube, Instagram usw. müssen bei Urheberrechtsverletzungen für die Inhalte haften. Nicht nur große Plattformen sind betroffen, sondern auch kleine.

 

Artikel 13

Nun soll der Artikel 13 eingeführt werden, der besagt, dass Onlineplattformen für die Inhalte haften müssen, wenn Urheberrechtsverletzungen auftreten.

Es gibt sowohl Vorteile als auch Nachteile, die für und gegen die Urheberrechtsreform und das Eintreten des Artikel 13 sprechen.

Für das in Kraft treten des Artikel 13 spricht, dass so keine Kopien von Inhalten mehr entstehen können und das Internet sicherer gemacht werden würde.

Jedoch wird durch das Eintreten des Artikel 13 die Freiheit von vielen Künstlern, Influencern usw. deutlich eingeschränkt. Auch die täglichen Nutzer von den Onlineplattforen sind nicht sehr begeistert von der Regelung, da sie nur noch beschränkt Zugriff auf Inhalt haben.

Außerdem müssten die Plattformen Uploadfilter erstellen, die sehr teuer und schwierig umzusetzen sind. Zudem sind sie nicht immer genau und es könnten Inhalte gelöscht werden, die nicht gelöscht werden müssen. Es käme also auch zu Overblocking.

Allerdings hätten durch den Artikel 13 auch kleinere Unternehmen die Chance auf Erfolg, da große Plattformen sich vielleicht für Deutschland sperren lassen könnten, um Geld zu sparen.

Es wird sich letztendlich zeigen, welche Auswirkungen hat, wenn der Artikel in Kraft tritt.

 

Nele Ulbrich

 

 

 

https://netzwelt.de