Raabeblog: Doping

Viele haben bestimmt schon einmal von dem Wort „Doping“ gehört, aber was ist das überhaupt genau und was hat es mit Sport zu tun?

Im folgenden Text werde ich euch das Thema Doping näher erklären und euch ein paar Informationen dazu erläutern:

Was hat es mit dem Wort Doping überhaupt auf sich?

Doping bedeutet, dass Sportler etwas einnehmen, um sich zu verbessern beziehungsweise ihre sportliche Leistung zu steigern. Doping ist zwar verboten, aber trotzdem gibt es immer noch Sportler, die es illegal tun.

Es gibt verschiedene Arten von Doping. Man kann Medikamente einnehmen oder Anabolika, die bewirken, dass die Muskeln schneller wachsen oder dass man keine Schmerzen hat oder Müdigkeit verspürt.

Warum ist Doping verboten?

Doping ist verboten, da es zunächst gegen den allgemeinen Sinn eines Wettkampfes oder einer Meisterschaft verstößt. Außerdem schadet es stark dem Körper und ist zudem auch sehr gefährlich. Um Doping zu vermeiden, gibt es heutzutage Einrichtungen, die Dopingkontrollen an Sportlern durchführen, indem sie Blutproben und Urinproben nehmen und so erkennen können, wer verbotenerweise dopt.

Viele Sportler dopen immer noch, da sie für hohe Leistungen, die sie erbringen, oft Geld bekommen und so ihren Lebensunterhalt finanzieren können.

Bekannte Sportler, die gedopt haben und erwischt wurden:

Radsportler: Lance Armstrong; hat jahrelang gedopt

Schnellster Sprinter: Ben Johnson

Radsportler: Tom Simpson; erster Dopingtote

 

Quellen: www.planet-wissen.de , www.kindersache.de

 

Nele Ulbrich