Exemplarische Schwerpunkte:

Zur Wortfeld-/Wortfelderweiterung haben wir gute Erfahrungen mit Anfänger-Apps gemacht, die vielfältige Lernkanäle ansprechen (also Bild und Gesprochenes bieten).

  • Die Lieblingsapp unserer Schüler ist die App „Easy fun learn Deutsch, 600 words“, die zudem spielerische Abfragemöglichkeiten bietet.
  • Um einzelne Wortfelder wie „Schule“ zu trainieren, haben sich daneben auch „Iconary“ und „ABC“ (Deutsch lernen für Kinder kostenlos) bewährt.
  • Sehr hilfreich ist für uns auch die App „Google Übersetzer“, die als schneller Nachschlageersatz zur Textproduktion sehr motivierende Ergebnisse ermöglicht und zudem die korrekte Aussprache bietet.
  • Für Powerpointpräsentationen aber auch für Hörgeschichten (dann mit verlinkten Audiodateien, Aufnahmen über eine Audioapp) eignet sich „WPS-Office“ gut.
  • Mittels „IServ“-App können Links (mit Online-Übungen, Youtube-Liedern o. Ä.) sowie virtuelle Arbeitsblätter an die Schüler versendet werden bzw. Ergebnisse erreichen via IServ uns Lehrer.

 

Ein Auszug aus unserem Sprachlernklassenkonzept zeigt unsere generellen Einsatzbereiche der Tablets:

Der Sprachlernklasse (SLK) stehen als Leihgeräte einige (aktuell 10) Tablet-PCs zur Verfügung. Schülerinnen und Schüler, die bereits in Tablet-Regelklassen der Jahrgänge 7 oder 8 integriert werden, schaffen sich eigene Tablet-PCs an, die zusätzlich im Deutsch-alsZweitsprache-Unterricht zur Verfügung stehen, sodass bei mindestens sechzehn Schülern etwa eine 1:2-Ausstattung besteht. Tablets ersetzen nicht das handschriftliche Schreiben, daher setzen wir auch bewusst kein digitales Schulbuch ein, weil besonders für chinesische oder arabische Muttersprachler die Handschriftschulung mittels Papier und Stift eine wichtige motorische Kompetenz darstellt.

Vielmehr werden die Tablets als Ergänzung zum Lehrwerk und zu Wörterbüchern verwendet. Die Tablets werden konstant als vielfältige Nachschlagemöglichkeiten genutzt, was der Herkunftsheterogenität der Schüler gerecht wir und das Verständnis unbekannter Texte oder die Textproduktion erleichtert und beschleunigt (beispielsweise werden kostenlose OnlineWörterbücher wie Leo, Langenscheidt, Pons, Google-Translate sowie Synonymwörterbücher wie Opentheosaurus und orthografische Nachschlagewerke wie DUDEN verwendet).

Darüber hinaus fördern wir mit Sprachlern -/Vokabellernapps (wie die hallo App Deutsch der Telecom, Learn German, Deutsch Fun, ABC Deutsch, German for Refugees etc.) die Wortschatzerweiterung der Schüler.

Neuen Schülern bieten Begrüßungsapps (wie die App der Agentur für Arbeit: Ankommen, die Welcome App, Willkommen vom Goethe-Institut, hallo oder hallo Erwachsene sowie Deutschland – Erste Informationen für Flüchtlinge etc.) die Möglichkeit, sich landeskundlich und interkulturell zu informieren.

Für interkulturelle Unterrichtsphasen sind außerdem jederzeit Online-Recherchen möglich (beispielsweise zum Thema „Feste/Bräuche“ können die Schüler auf ausgewählten Seiten recherchieren, wie in Deutschland Ostern oder Weihnachten gefeiert wird und eine kontrastive Präsentaton erarbeiten, in der sie zeigen, was bei ihnen anders ist bzw. welche Feste für sie wichtig sind).

Da im Klassenraum ein Beamer zur Verfügung steht, sind die Tablets auch ein schnell einsetzbares Präsentationsmedium: Screenshots von Fotos werden von den Schülern mittels Tablet-Pen handschriftlich beschriftet (z. B. als Vorbereitung zur Personenbeschreibung, landeskundlich bei der Beschriftung von Landkarten usw.) und anschließend präsentiert. Auch das Erstellen von Powerpointpräsentationen (mit WPS Office oder Presentation Maker), wird mit den Schülern trainiert. Die Tablets können dank eines bereitstehenden
Adapter-Kabels schnell an den Beamer angeschlossen werden, um Schülerergebnisse zu präsentieren. Damit wird die Medien-/Präsentationskompetenz der Schüler trainiert.

In der Sprachlernklasse werden die Tablets auch zur Binnendifferenzierung genutzt, da zahlreiche Online-Angebote für den DaZ-/DaF-Bereich mit Selbstkontrollmöglichkeit angeboten werden (z. B. vom Hueber Verlag, von Cornelsen, Klett, dem Schubert Verlag etc.). Die Lehrkräfte können zu bestimmten Wortfeldern oder Grammatikbereichen selbst erstellte virtuelle Arbeitsblätter mit Links zu den Online-Übungen via IServ als PDF hochladen bzw. als E-Mail versenden.